Nomen est omen

Die Namensgeberin der Wegwarte ist eine seit alters her bekannte Heil­pflanze mit entgiftender, verdauungsfördernder und appetitanregender Wirkung, deren Wurzelknolle in Not- und Mangelzeiten auch als Nahrungs­pflanze genutzt wurde. Die Wegwarte wächst und gedeiht unter sehr kargen Bedingungen, findet sich oft an eher unwirtlichen Plätzen wie z.B. direkt am Strassenrand und bringt wunderschöne himmelblaue Blüten hervor. Was viele nicht wissen: Die Wegwarte ist eine der 38 Bachblüten-Essenzen (Chicory) und hilft in dieser Form Menschen, die sich ausgenützt und im Stich gelassen fühlen.

Der Name unserer Institution ist uns Verpflichtung und Programm: Wir gestalten die Wegwarte als ein vorübergehendes Zuhause, in dem erkrankte und beeinträchtigte Frauen ihre Krise verdauen können, wo sie auf allen Ebenen genährt werden und ihr Appetit auf das Leben in seiner ganzen Fülle wieder angeregt wird.